Mit Klängen Brunnen bauen

Querbeat und der Heppenheimer Kinder- und Jugendchor haben es sich in diesem Jahr zum Ziel gesetzt, den Bau von mindestens einem Brunnen in eSwatini – dem früheren Swasiland – zu unterstützen. Dabei steht vor allem das Dorf eSitjeni im Fokus: Dort leben circa 2.500 Menschen. Etwa die Hälfte der Kinder werden von ihren Groß- oder sogar Urgroßeltern aufgezogen, da ihre Eltern an AIDS gestorben sind.

Das alltägliche Leben wird für viele Bewohner von eSitjeni durch die Tatsache erschwert, dass bislang keine Brunnen in unmittelbarer Nähe Wasser bereitstellen. Es ist meist Aufgabe der Kinder, Wasser für die Gemeinschaftsküche zum Trinken und Kochen zu holen. Dafür müssen sie lange Wege von einer viertel bis zu einer halben Stunde zurücklegen, wobei schon Zehnjährige zu zweit einen Eimer mit einem Gewicht von etwa 20 Litern tragen müssen.

Bislang bauen die Bewohner von eSitjeni auf dem bereitstehenden Feld nur Mais und Bohnen an – robuste Pflanzen, die wenig Wasser benötigen. Seit langem besteht jedoch auch der Wunsch, eigene Gärten anzulegen. Mit einem nahegelegenen Brunnen könnte dank besserer Bewässerung auch Gemüse wie Spinat, Kohl oder Möhren wachsen.

Die Kosten, um einen Brunnen zu bauen, belaufen sich auf maximal 3500 Euro. Der genaue Preis hängt davon ab, wie tief die lokalen Handwerker bohren müssen, um auf Wasser zu stoßen. Jeder Euro, der von „Mit Klängen Brunnen bauen“ gesammelt wird, kommt in eSitjeni an. Dafür trägt der Heidelberger Verein Voices for Africa e.V. Sorge, der sich 2006 nach einer Reise des gleichnamigen Chors nach Swasiland gegründet hat. Seitdem pflegen die Chormitglieder von „Voices for Africa“ enge Kontakte ins heutige eSwatini und unterstützen mit ihren Programmen die rund 350 Waisen. Die Idee zur Zusammenarbeit mit der Initiative „Voices for Africa“ ist entstanden, nachdem sich auch schon Sängerinnen von Querbeat ein Bild vor Ort gemacht haben.

„Mit Klängen Brunnen bauen“ will erreichen, dass in eSitjeni zeitnah mindestens ein weiterer Brunnen gebohrt wird – wobei es auch Bedarf für einen weiteren Brunnen gibt. Sollten mehr als 7000 Euro zusammenkommen, kann sogar ein Spielplatz für die Kinder vor Ort gebaut werden. Denn bislang teilen sich etwa 800 Kinder einen einzigen Spielplatz.

Das Projekt von Querbeat und dem Heppenheimer Kinder- und Jugendchor wird von dem Heppenheimer Bürgermeister Rainer Burelbach, Landrat Christian Engelhardt und Pfarrer Thomas Meurer unterstützt.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Meilensteine:

Brunnen 3.500 €

1. Brunnen 100%

Brunnen 3.500 €

1. Brunnen 100%

Spielplatz 4.000 €

1. Brunnen 19%